Pressebeiträge 2012

V.i.S.d.P.  Klaus Gohlke, Pressewart des Freundeskreises Städtepartnerschaft Mörfelden-Walldorf e.V.

Pressemitteilung vom 07.12.2012

Aussteller aus Vitrolles kommen zusammen mit dem Freundeskreis zum Weihnachtsmarkt „Wintertraum“ in Walldorf

Am zweiten Advent, 08./09. Dezember 2012, werden Aussteller aus unserer französischen Partnerstadt Vitrolles mit einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Walldorf Produkte aus der Provence wie z.B. Honig, Stoffe, Keramiken und Seifen anbieten. Gleichzeitig wird der Freundeskreis Städtepartnerschaft seinen traditionellen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Walldorf aufbauen. Zum Aufwärmen gibt es beim Freundeskreis den „heißen Franzosen“, einen heißen Apfelwein mit Calvados und Gewürzen. Außerdem bietet der Freundeskreis heiße Maroni aus Torre Pellice, unserer italienischen Partnerstadt, an.

Damit trägt der Freundeskreis Städtepartnerschaft auch in diesem Jahr zur vorweihnachtlichen Stimmung in unserer Stadt bei. Durch die Anwesenheit der französischen Aussteller erhält der Weihnachtsmarkt in Walldorf einen kleinen provencalischen Akzent.

V.i.S.d.P.  Klaus Gohlke, Pressewart des Freundeskreises Städtepartnerschaft Mörfelden-Walldorf e.V.

Bericht vom 22.10.2012

Reisebericht Vitrolles vom 28.9. – 3.10.2012

Wenn einer eine Reise macht, kann er was erzählen, so auch wir.

On y va, am 28.9. ging es mit dem Bus nach Vitrolles. Die 1000 Km waren wie im Flug vergangen. Auch unsere „Gäste“, die auf der Heimreise begeisterte Mitglieder wurden, waren überrascht wie angenehm man in netter Gesellschaft reist, auch dank unseres netten Fahrers. Empfangen wurden wir so herzlich wie Familienmitglieder, die endlich wieder zu Besuch sind.

Am Samstag ging es zunächst bei herrlichem provencalischem Sonnenschein nach Cassis. Aber der Himmel meinte es nicht gut mit uns. Gewaltige Regenfälle machten unseren Bootsausflug in die Calanques zu einem echten Abenteuer. Irgendwie hat es uns an die Sintflut erinnert. Vom Schiff aus konnte man nur schemenhaft die kleine Hafenstadt erahnen. Bis auf die Haut durchnässt wurde der Trip abgebrochen. Die Gassen standen gut 20 cm unter Wasser, was aber die Stimmung nicht trübte. Bei der Rückfahrt lachte die Sonne wieder. Am Abend waren wir Gäste des Maison Pour Tous im Kiffazelt, (Ersatz für die Stadthalle, die zur Zeit renoviert wird) wo eine Veranstaltung für die Mukoviszidosestiftung stattfand. Auch unsere Spenden kamen gut an.

Am Sonntag hatten wir einen Tag zur freien Verfügung in Martique, dem provencalischen Venedig.

Das absolute Highlight war der Ausflug am Montag nach Moustiere Ste. Marie, einer der schönsten Dörfchen der Provence mit einem Pique nique am Lac de Ste. Croix in der Gorges du Verdon. Nachdem das mitgebrachte Essen verspeist, der Wein getrunken war, haben wir uns mit verschiedenen Liedern auf deutsch bei unseren Gastgebern bedankt. Unsere Freunde fielen gerne auf französisch in unseren Gesang ein. Sogar unser türkischer Fahrer meinte, das Lied „Bruder Jakob“ kennen sie in der Türkei auch und heißt  „Kardes Jakob“ und fiel mit in den Gesang ein. Der Besuch des Dörfchens und seiner diversen sehr schönen Gässchen schloss sich an.

Am Dienstag war kochen angesagt. Dominique Dozance, Präsident des Comité de Jumelage, gelernter Koch, ging jedoch selbst einkaufen, da Köche gewisse Ansprüche an die Qualität der Produkte haben. Allerdings Fische Ausnehmen und Schuppen mussten wir schon selber, ebenso Kartoffel schälen und Gemüse putzen und das für 60 Personen, da wir unsere Gastgeber einladen wollten. Unter seiner Anleitung entstand eine herrliche Boulabaisse. Während die einen kochten, spielten andere auf dem Place de l’aire Boule oder erkletterten den Roches. Zum gemeinsamen Apértif durch die Stadt Vitrolles trafen sich alle wieder im Foyer des Anciens, wo auch später die Suppe verspeist wurde.

Wunderbare Tage gehen auch mal zu Ende und so fuhren wir am Mittwoch früh wieder gen Heimat mit dem Gefühl von Wärme im Herzen und der Duft der Provence in der Nase.

Wiedersehen wird man sich zum Weihnachtsmarkt in Vitrolles und eine Woche später hier in Walldorf.

V.i.S.d.P.  Klaus Gohlke, Pressewart des Freundeskreises Städtepartnerschaft Mörfelden-Walldorf e.V.

 

Bericht  vom 21.07.2012

Reise Torre Pellice 6.7. – 9.7.2012

Das Blasorchester der SKV reiste mit 36 Musikern auf Einladung der Banda Musicale Cittadina di Torre Pellice zu deren 160 jährigen Jubiläum, das vom 29. 6 – 1.7.  und  6. – 8.7. gefeiert wurde, nach Torre Pellice.

In der Zeit vom 6.7. – 9.7. waren die Bläser aus MöWa Gäste des Orchesters aus  Torre Pellice. Eine von vielen Musikgruppen die dieses Jubiläum mitfeierte war unter anderem auch die Musiker der Dindouleto dou Roucas aus Vitrolles, die aber  das Wochenende zuvor in Torre Pellice musizierten.

Begleitet wurde das Orchester von drei Mitgliedern des FKS.  Frau Schmitt und Frau Creter genossen zum ersten Mal in Torre Pellice private Gastfreundschaft.

Nach einem sehr herzlichen Empfang nach einer 12-stündigen Anreise gegen 14.00 ging es zu einem eigens organisierten Symposium zum Thema „ Initiative der europäischen Bürger für eine gemeinschaftliche ökonomische Regierung der EU“, unter anderem vorgetragen von dem Universitätsprofessor aus Turin, Herr Alfonso Sabatino und Sergio Pistone in ital. Sprache. Das war der Pflichtteil der Reise, dann war nur noch Kür angesagt.

Danach teilten sich die Gruppen, (Planänderung) für das Blasorchester ging es zum Essen in den Sportverein und für den Rest ging es zum Essen ins La Civetta, mit den Herren Sabatino und Pistone, Professoren aus Turin, Herrn Mario Fina, neuer Leiter von Pro Loco, Vertreter des Partnerschaftsvereins aus Guillestre (Franz. Städtepartnerschaftsstadt von Torre Pellice) Herr Dominique, Herr Urhahn und Herr Mozzini (Stadt MöWa) Herr Bertalot (BM von TP), Barbara Payra (Gastgeberin und Stadträtin TP) Frau Eliane Creter  und Frau Monique Schmitt (FKS).

Satt und unendlich müde sehnten wir uns in  unsere Betten, aber es gab, wie so oft, eine kleine Änderung: offizielle Gratulation zum Jubiläum gegen 24.00 Uhr. Herr Bertalot stellte mich als die Frau vor, die mit ihm und seiner Frau in die Commerzbank Arena in Frankfurt ging zum EM-Spiel Italien/Deutschland. (Donnerstag vor dem Altstadtfest in Mörfelden) Es hat wohl einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen. Die Vorsitzende des FKS kam an zweiter Stelle. Ganz Torre Pellice war darüber erfreut. (Lag wohl auch am Sieg Italiens) Am nächsten Tag grüßten mich auf der Strasse viele Menschen, wohl alles Zuhörer des Konzertes.

Nach kurzer Nacht ging es zum Markt nach Pinerolo, von da zum Pranzo beim Campo Sportivo in TP.  Dort konnte einiges zum Tennisturnier im Sept. in Walldorf geklärt werden, auch die Stadtmeisterschaft im Boule Anfang September wird sich wahrscheinlich über eine Mannschaft aus Torre Pellice freuen können.

Herr Fina stellte einen neuen Verein vor, der in Gründung ist: Associazione del salame quatrato, der Verein der viereckigen Salami. Zu deren Einführung der Freundeskreis eingeladen wird in 2013 Mai/Juni. Gleichzeit auch Geburtstag von Pro Loco. Ich habe die Teilnahme zugesagt.

Nach einem Espresso ging es zu einer  Vernissage mit dem Maler Guy Rivoir im zauberhaft verwunschenen Garten des Flipo. (Restaurant in TP)  Der Gesang von Guy und Carlo liesen den Abend im wahrsten Sinne des Wortes ausklingen.

Die Kunstausstellung mit MÖWa unter der Schirmherrschaft von Herrn Guy Rivoir in TP wird nicht 2013 sein, sondern erst in 2014.

Am Sonntagmorgen ging es in eine private Gallerie, Tucci Russo Studio per l’arte Contemporanea, die in der alten Papierfabrik von Torre Pellice untergebracht ist. Diese Galerie musste wegen Platzmangel von Turin  nach Torre Pellice ausweichen. Namhafte Künstler nicht nur aus Italien finden hier den geeigneten Rahmen.

Danach ging es zu einem von den Bürgern organisierten Stadtteilfest (Mittagessen) Ein wunderbarer Beitrag für ein ital./deutsches miteinander. Mit dem Essen fängt man immer an.

Herr Bürgermeistermeister Bertalot bedankte sich ausdrücklich dafür.

Ein Fünf-Gänge-Menue unter luftigen bunten Pavillons bei 30° im Schatten fand guten Anklang bei allen Teilnehmern. Das Orchester bedankte sich mit Musikeinlagen, die durch einige spontane Tänzchen der Anwesenden ergänzt wurden.

Eine weitere Musikparade durch die Stadt schloss sich an.

Der Abend endete wieder im Sportclubhaus von TP, Dankesworte für ein herrliches Wochenende und eine Einladung für das nächste Jahr wurde ausgesprochen und die Familien ausdrücklich zu einem Besuch in Torre Pellice eingeladen.

Frau Uschi Meinert lud die Banda Musicale zu einem Gegenbesuch nach MöWa ein. Es würde nicht einfach sein, die Massstäbe die in TP gesetzt wurden hier in MöWa in die Tat umzusetzen.

Zu erwähnen bliebe noch, dass Torre Pellice eine in Italien weit beachtete kulturelle Veranstaltungsreihe: Un Torre dei Libri, ein Turm aus Büchern, auf die Beine gestellt habe. Namhafte Autoren kamen nach Torre Pellice um Lesungen zu halten und ihre Bücher vorzustellen.

Dieses kleine ital. Gebirgsörtchen stellt Veranstaltungen für wenig Geld auf die Beine, wovon  manch ein Kulturreferent nur träumen kann.

Wunderbare Tage endeten zu schnell, haben aber einen langen Nachhall bei mir hinterlassen.

Wir alle aus Mörfelden-Walldorf werden hier stets willkommen sein, ein schönes Gefühl.

Monique Schmitt

Vorsitzende des

Freundeskreises Städtepartnerschaft Mörfelden-Walldorf e.V.

V.i.S.d.P.  Klaus Gohlke, Pressewart des Freundeskreises Städtepartnerschaft Mörfelden-Walldorf e.V.

Bericht  vom 18.07.2012

Freundeskreises beteiligt sich am Altstadtfest Mörfelden 30.06. und 01.07.2012

Das Altstadtfest in Mörfelden ist ein guter Brauch und gab unserer Stadt die Gelegenheit, gleichzeitig ein Jubiläum zum 20jährigen Bestehen der Partnerschaft mit Wageningen in den Niederlanden zu feiern. Die Jubiläen mit unseren Partnerstädten häufen sich in letzter Zeit. Das kann man aber nur als gutes Zeichen werten, denn es zeigt uns, dass die Partnerschaften gepflegt und über Jahre hinweg mit Leben erfüllt wurden und werden.

Die Vorbereitung des Festes mit dem Schwerpunkt Städtepartnerschafts-Jubiläum war dann auch eine komplexe Angelegenheit, die vor allem vom Hauptamt und dem Sport- und Kulturamt Mörfelden-Walldorf geleistet wurde.

So entstand auf dem Dalles, dem mittlerweile sehr attraktiven Begegnungsplatz in der Altstadt Mörfelden eine bunte, kleine Zelt- und Budenstadt, wo sich die örtlichen Vereine präsentierten, sowie eine große Schaubühne. Der Freundeskreis war mit seinem Zelt ebenso dabei, das von unseren Aktiven bereits am Freitagabend aufgebaut wurde.

Schließlich war es soweit: Am Samstag, den 30.06.2012 kamen am frühen Nachmittag die Gäste aus Wageningen in einem Bus am Hotel Zum Grünen Haag an. Die Stadt hatte dort für den Großteil der Gäste die Unterbringung arrangiert. Wir als Freundeskreis konnten einige niederländische Gäste – langjährige Freundschaften – in privaten Quartieren unterbringen. Sofort stürzte man sich in das Programm, das von den heimischen Vereinen getragen wurde. Hier sind die Abteilungen der SKV hervorzuheben, ebenso der Karnevalsverein Die Sandhasen, die DRK-Jugendgruppe, der Schäferhundeverein und viele andere. Sie alle haben mit ihren Vorführungen das Altstadtfest getragen und umrahmt. In der kleinen Zelt- und Budenstadt am Dalles sorgten sie auch für die kulinarische Seite des Bürgerfestes. Das SKV-Blasorchester gab den Auftakt zum Bieranstich mit Bürgermeister Heinz-Peter Becker und Wageningen’s Bürgermeister Geert van Rumund. Auch der Bürgermeister von Torre Pellice, Claudio Bertalot trank aus dem großen Humpen, ebenso die Stadtverordnete Claire Bay, die Bürgermeister Loic Gachon aus Vitrolles vertrat.

Der Freundeskreis konnte in seinem Zelt wieder eine neues „Schmankerl“ anbieten, den „Hugo“. Ein Schuß Holundersirup, aufgefüllt mit Sekt und dekoriert mit einem frischen Pfefferminzblatt, das war das richtige bei dem warmen Wetter. Dazu gab es Tramezzini, eine italienische Variante des Sandwichs. So hatte unsere Standbesatzung denn auch bis spät in die Nacht gut zu tun. Mit dem Wetter während des Altstadtfests hatten wir überhaupt Glück. Der Samstag Abend bot die richtigen Temperaturen zum Feiern, als es mit den Rockgruppen „Jabbah“ sowie „Sushiduke“ auf der Schaubühne so richtig fetzig wurde. Das jüngere Publikum kam hier voll auf seine Kosten.

Der eigentliche Kern des Städtepartnerschafts-Jubiläum war am Samstag Nachmittag die Akademische Feier zur Würdigung der 20 Jahre Partnerschaft mit Wageningen. Einzug ins Bürgerhaus mit musikalischer Begleitung der Folkloregruppe „Folkcorn“ / Wageningen, so stand es im Programm. Eine Vielzahl von Besuchern – Ehrengäste, Bürger und Bürgerinnen von Mörfelden-Walldorf – folgten den vier Musikanten von „Folkcorn“. Begrüßung bei einem kleinen Sektempfang im Foyer des Bürgerhauses, wieder mit musikalischer Umrahmung, dieses mal durch ein Saxofonensemble des Studentenorchesters De Ontzetting aus Wageningen.

Im Bürgerhausaal lauschten ca. 300 Gäste den Grußworten und Ansprachen von Stadtverordnetenvorsteher Werner Schmidt, den drei Bürgermeistern und von Claire Bay. Kleine Gastgeschenke wurden nach jeder Ansprache überreicht. Auch die Werkgroep aus Wageningen mit der stellvertretenden Vorsitzenden Marlou Kursten und der Freundeskreis mit seiner ersten Vorsitzenden Monique Schmitt reihten sich in den Reigen der Ansprachen ein. Marlou Kursten verteilte an alle Anwesenden Nistkästen als Symbol dafür, dass man sich in Mörfelden-Walldorf immer gut untergebracht fühlt. Monique Schmitt überreichte ein Hupe, zum Zeichen, dass der Freundeskreis immer da ist und Wageningen uns zur Pflege der Städtepartnerschaft rufen soll. Klassische Musik durch das Symphonieorchester der Stadt Mörfelden-Walldorf unter der Leitung von Alfred Pfortner, moderner Gesang durch den jungen Chor der SKV unter der Leitung von Ralf Baitinger, diese Musikdarbiertungen gaben der Akademischen Feier den würdevoll, freudigen und zugleich frischen Anstrich im Wechselspiel mit den Ansprachen. Eine zügige Conference ließ die ca. eineinhalb Stunden der Feier wie im Fluge vergehen. Allen Ansprachen gemeinsam war das Bekenntnis zu Europa. Ein speziell für die Akademische Feier geschriebenes Gedicht des Wageninger Stadtdichters Laurens van der Zee – ins deutsche übersetzt und so von ihm vorgetragen – brachte es auf den Punkt: Mit dem Titel „Weltnachbarn“ skizzierte er das sich umeinander Kümmern zwischen örtlichen Nachbarn ebenso wie zwischen Völkern und Nationen. Mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Mörfelden-Walldorf durch die Bürgermeister – Heinz-Peter Becker, Geert van Rumund, Claudio Bertalot – sowie Claire Bay, Marlou Kursten und Monique Schmitt fand der offizielle Teil der Feier seinen Abschluß. Danach traf man sich bei einem leckeren Imbiss gleich nebenan, in der abgetrennten, anderen Hälfte des Bürgerhaussaals.

Der Samstag Abend stand zur freien Verfügung. Die Gäste nutzten dann auch die Gelegenheit, rund um den Dalles gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen aus Mörfelden-Walldorf zu feiern und die von den Vereinen dargebotene kulinarische Vielfalt zu genießen.

Am Sonntag, den 01. Juli 2012 hatten die Gäste die Wahl, sich für das Bouleturnier oder für eine Traktorfahrt zu entscheiden.

Das offene Bouleturnier mit ca. 30 Teilnehmern im Hof der Albert-Schweitzer-Schule in Mörfelden, ausgerichtet von der Bouleabteilung der SKG Walldorf unter der Leitung von Hans-Jürgen Vorndran, verlief dann auch sehr spannend und durchaus mit sportlichem Einsatz. Gespielt wurde gemischt, immer paarweise. Die ersten drei Plätze wurden mit je einer kleine Trophäe ausgezeichnet.

Das Traktorfahren mit den Schlepperfreunden Walldorf erfreute sich ebenfalls eines guten Zuspruchs. Unsere Gäste kamen in der Gemarkung herum und konnten auf originelle und doch bequeme Art einige interessante Punkte unserer Stadt in Augenschein nehmen.

Am Sonntag nachmittag nahmen unsere niederländischen Gäste bereits Abschied von uns. Sei es das Berufsleben, das am Montag wieder beginnen würde, oder das Endspiel der EM, das unserer Gäste bereits in der Heimat sehen wollten, der Bus fuhr gegen 16.00 Uhr vom Hotel Zum Grünen Haag in Richtung Wageningen ab.

Was bleibt sind die frohen Erinnerungen an die zwei schönen Jubiläumstage hier in Mörfelden-Walldorf, wobei dieses mal der Schwerpunkt in Mörfelden lag. Das Echo aus Wageningen ist sehr positiv, wir haben unsere Partnerschaft aufgefrischt und vertieft. Der Freundeskreis freut sich auf weitere Aktivitäten mit Wagenigen ebenso wie mit den zwei anderen Partnerstädten.

Klaus Gohlke

Pressewart des

Freundeskreises Städtepartnerschaft Mörfelden-Walldorf e.V.

V.i.S.d.P.  Klaus Gohlke, Pressewart des Freundeskreises Städtepartnerschaft Mörfelden-Walldorf e.V.

Pressemitteilung vom 1.11.2011

Kaffeenachmittag des Freundeskreises Städtepartnerschaft

Das Herbsttreffen des Freundeskreises Städtepartnerschaft findet als Kaffeenachmittag statt am

Samstag, den 5.11.2011 ab 15.00 Uhr
Platanenallee 49, Walldorf
Im P 49 (ehemaliges Dolce Vita)

Alle Freunde, Mitglieder und Interessierte, die die Städtepartnerschaft zwischen Mörfelden-Walldorf und Vitrolles, Wageningen sowie Torre Pellice weiter voranbringen möchten, oder einfach nur neugierig sind, sind herzlich willkommen.

Der momentan milde Herbst erlaubt es uns trotzdem, sich bei wärmenden Getränken zusammen zu finden.

Die erste Vorsitzende, Monique Schmitt, wird über unsere neuen Vereinsräume im Bahnhof Mörfelden berichten. Der Weihnachtsmarkt steht wieder an. Dieses Jahr wird es einen gemeinsamen Markt geben. Die Weihnachtsmärkte sollen – jährlich wechselnd – in Mörfelden und Walldorf stattfinden. Begonnen wird dieses Jahr in Mörfelden

Veröffentlicht in Presse Getagged mit: