Ein gelungener Abend

Ein gelungener Abend

Samstag, 16. November 2019, Waldenserhof Walldorf, eine literarische Reise in die Provence

Der Freundeskreis Städtepartnerschaft e.V Mörfelden-Walldorf hatte anlässlich der 35-jährigen Partnerschaft mit der Stadt Vitrolles zu einer literarischen Reise in die Provence geladen.

Man traf sich im Waldenserhof zu einem französischen Aperitif mit leckeren Häppchen – zubereitet und in stimmiger Atmosphäre angerichtet von den Vorstandsmitgliedern Monique Schmitt und Elke Torrini.

Jutta Duchmann, Diplom-Bibliothekarin i. R., verstand es, den vierzig Gästen das Wesen der Provence näher zu bringen. Die Landschaft, die Sprache (okzitanisch), die Menschen aber auch geschichtliche und politische Aspekte wurden in zum Teil autobiographischen Texten verschiedener Literaten beschrieben. Sie las humorvolle Passagen aus den Kindheitserinnerungen des Literaturnobelpreisträgers und Linguisten Frédéric Mistral und des Schriftstellers und Regisseurs Marcel Pagnol. Das harte Leben eines Lavendelbauers in der Haute-Provence wurde durch den deutschen Autor Christoph Meckel sehr anschaulich, aber auch mit ironischen Seitenhieben auf dessen nicht immer korrekte politische Ansichten dargestellt. Besondere Aufmerksamkeit widmete die Referentin den Exilliteraten um Lion Feuchtwanger, Bertolt Brecht u.v.a., die, von den deutschen Faschisten verfolgt, in dem kleinen Küstenstädtchen Sanary-sur-Mer während der Besatzungszeit einen vorübergehenden Zufluchtsort fanden. Anna Seghers lässt in ihrem in Marseille spielenden Roman „Transit“ das Leben der Emigranten sehr eindringlich nachvollziehen.

Sehr deutlich wurde in den unterschiedlichsten literarischen Beispielen die tiefe Verbundenheit der Menschen mit ihrer Kultur, einer grandiosen Landschaft und einem großen Respekt vor der Natur und ihrer Schönheiten.

Diese Seite der Provence inspirierte auch immer wieder große Künstler. Und so gab es noch Hinweise auf die wundervollen Gemälde der Maler van Gogh und Cézanne, mit dessen Werk sich der diesjährige Literaturnobelpreisträger Peter Handke intensiv beschäftigt hat.

Ein vielfältig bestückter Büchertisch mit Bildbänden, Reiseführern, Kochbüchern, auch Kriminalromanen, unter denen Jutta Duchmann „Das ermordete Haus“ von Pierre Magnan besonders hervorhob, ergänzten einen anregenden Abend, der zum Weiterlesen animierte und Lust machte, Land und Leute besser kennenzulernen und dort hinzureisen.

Die Gelegenheit dazu ergibt sich im Herbst nächsten Jahres, wenn der Freundeskreis eine Informationsreise in unsere Partnerstadt Vitrolles anbietet. Jeder ist herzlich dazu eingeladen.

Text: Freundeskreis Städtepartnerschaft

Beitragsbild: Jürgen Tron (Freundeskreis Städtepartnerschaft)

Weitere Fotos von Monique Schmitt