Einladung zu einer Kulturreise in die Partnerstadt Torre Péllice 28.9. – 03.10.2019

Einladung zu einer Kulturreise in die Partnerstadt Torre Péllice 28.9. – 03.10.2019

Mörfelden-Walldorf hat mit Wageningen, Vitrolles und Torre Péllice drei großartige Partnerstädte, die historisch, kulturell und kulinarisch keine Wünsche offen lassen. Seit vielen Jahren organisiert der Freundeskreis Städtepartnerschaften unter seiner Vorsitzenden Monique Schmitt für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger erlesene Kulturreisen, die auf unterhaltsame Weise Geschichtskenntnisse vermitteln, den Blick für das Besondere, aber auch das Verbindende öffnen. Die kunsthistorischen und landschaftlichen Schönheiten kommen bei zahlreichen Exkursionen in komfortablen Reisebussen genausowenig zu kurz wie der zwischenmenschliche Austausch mit den herzlichen Bewohnerinnen und Bewohnern der drei sehenswerten Kommunen. Bei hervorragenden Weinen und regionalen Köstlichkeiten entstehen grenzüberschreitende Freundschaften, die der friedensstiftende Sinn des Städtepartnerschaftsgedankens sind.

In diesem Jahr führt die Fahrt nach Torre Péllice, die Partnerstadt in den piemontesischen Alpen, die als „Reformationsstadt Europas“ gilt – ein Ehrentitel für europäische Städte, die im Rahmen der kirchlichen Reformationsbewegungen seit dem 16. Jahrhundert eine bedeutende Rolle gespielt haben. Viele Einwohner Mörfelden-Walldorfs stammen aus den unwegsamen Tälern südwestlich Turins, wo sie vor ihren Verfolgern in Frankreich als Glaubensabtrünnige Zuflucht fanden.

Torre Péllice ist eine kleine lebendige Stadt mit Cafés, Restaurants, Märkten und einer grandiosen Gebirgskulisse in der Nähe bedeutender kultureller Zentren wie Saluzzo, Pinerolo und natürlich der Metropole Turin.
Folgerichtig führt auch eine der Exkursionen nach Turin, wo man sich einer informativen Stadtrundfahrt mit Besichtigung des Turiner Grabtuchs und des imposanten „Lingotto“, einstmals Produktionsstätte des Fiat-Konzerns, anschließen kann. Weitere Stationen sind die Zisterzienserabtei Santa Maria di Staffarda, ein Ausflug in den Naturpark der Bergkommune Avigliana, eine Weinprobe in der Azienda Le Marie in Barge und zum Abschluss die Einkehr im Laghetto Nais, einem idyllischen Landgasthof im oberen Pellicetal mit Forellenzucht.
Die kulinarische Seite des Besuches rundet eine Besichtigung bei Caffarel, Hersteller feinster Schokoladen und Pralinés, ab.

Zum tieferen Verständnis der Partnerschaft mit Torre Péllice wird ein Stadtrundgang mit Vorstandsmitglied Alfred J. Arndt beitragen, der sowohl den waldensischen Hintergrund der Stadt als auch ihre Situation im Zweiten Weltkrieg beleuchten wird. Viele „Torresi“, darunter auch waldensische Pfarrer, kämpften als Partisanen in der Resistenza und verloren ihr Leben. Der Opfern dieses Widerstands wird an vielen Stellen in Torre Péllice gedacht, u.a. mit einer der Weißen Rose gewidmeten Gedenkstätte, die den Respekt vor dem demokratischen Deutschland ausdrücken soll – so der ehemalige Bürgermeister von Torre Pellice, Claudio Bertalot.

Eine Reise nach Torre Péllice lohnt sich also in jeder Hinsicht. …

Die diesjährige Fahrt findet von Samstag, 28. September, bis Donnerstag, 3. Oktober, statt. Der Preis hängt von der Anzahl der Mitreisenden ab und wird ca. € 400.00 pro Person betragen. Darin sind Hin- und Rückreise, Übernachtung mit Frühstück, sämtliche Exkursionen und Reiseleitung enthalten.
Wer teilnehmen möchte, sollte sich bis zum 7. September bei Monique Schmitt anmelden: Tel. 06105 6646, Mail info@freundeskreis-staedtepartnerschaft.eu

Text und Fotos von Alfred J. Arndt

Waldensisches Kulturzentrum in Torre Pellice

Eine Inschrift an der katholischen Kirche ruft zum Respekt der Religionen untereinander auf


An die in den Lagern ermordeten „Torresi“ erinnert dieses Mahnmal